Skeptiker oder Ausprobierer – Wen lässt du handeln?

 

 

 

Nicht selten nehmen Menschen eine Trainerstunde nach der anderen, lesen sich schlau, investieren Zeit und Geld in Fortbildung, erkennen aber nicht, dass der entscheidende Schlüssel zum Weiterkommen das persönliche Wachstum ist. Entwicklung als solches, wenn auch an sich von den Meisten erwünscht, gibt es nicht ohne Veränderung. Beides geht miteinander Hand in Hand. Wer Angst vor Veränderung hat, steht ihr und damit auch seiner Entwicklung im Weg. Mehr lesen

Von der Angst, loszulassen

 

Vielleicht ist dies einer dieser Texte, die man immer mal wieder liest und dabei das Gelesene jedes Mal auf eine neue Art und Weise versteht. Loslassen, freigeben, verändern – jeder der Begriffe beschreibt etwas sehr Persönliches. Ein jeder Leser wird sich wahrscheinlich anders darin wiederfinden. Wenn man Abschied nimmt von etwas oder jemandem, dann fühlt es sich manchmal an, als nähme man auch Abschied von einem Stück seines Selbst. Schließlich verband einander eine Zeit lang etwas Einzigartiges. Es bestand eine Verbindung, wie sie nur zwischen diesen beiden Wesen oder diesen beiden Menschen bestehen konnte, aufrechterhalten durch beiderseitige Motivation dazu. Ansonsten wäre sie, die feine Verbindung, schon eher verschwunden. Es entstanden Empfindungen, wie sie nur zwischen jenen beiden Partnern hätten entstehen können. Es wurden durch den Gegenüber Facetten aneinander ans Licht gebracht, von denen man gar nicht wusste, dass man sie besaß. Mehr lesen

Expect perfect!

Jeder von uns hat etwas, dass ihn antreibt. Für den einen mag es der Wunsch nach materiellem Reichtum sein, für den anderen der Wunsch nach einem harmonischen Miteinander. Für wieder andere ist es der Wunsch nach beruflichem Erfolg oder der Wunsch nach Gesundheit und Geborgenheit. Welcher Beweggrund es auch ist, fest steht, dass wir ihn wahrnehmen und verfolgen sollten. Mehr lesen

Wenn der Mut schwindet…

Angst im Umgang mit Pferden oder beim Reiten ist ein ergiebiges Thema. Angst, dieser unangenehme Begleiter, meldet sich auf unterschiedlichste Art und Weise bei einem jeden Reiter zu Wort. Ungefragt hockt er auf unserer Schulter oder als fiese, leise Stimme in unserem Kopf, als dumpfes Gefühl in unserem Bauch oder als nervöses Zittern in unseren Knien. Kurz gesagt: Angst führt zu extremen physischen Sinneswahrnehmungen. Und ja, das ist normal. Mehr lesen