Konzept statt Chaos – Finde deinen Weg!

DSC_3276

 

Meine lieben Kollegen unter den Lesern dieses Textes werden es vielleicht kennen: Das Handy klingelt oder eine E-Mail erscheint im Postfach mit der Anfrage eines Pferdebesitzers, der Interesse an Unterstützung in der Ausbildung seines Pferdes hat. Man selbst freut sich darüber, dass ein weiterer Mensch den Weg zu einem gefunden hat und macht sich auf den Weg, um entsprechend Hilfe zu leisten. In einigen Fällen wird es bereits im ersten Telefonat oder in der ersten E-Mail deutlich, dass die Ausgangssituation nicht allzu rosig ist. Und dann nimmt das Ganze seinen Lauf. Mehr lesen

„Alle Fehler sind Basisfehler!“ – Kursbericht Bent Branderup im Juli 2015

 

Mit diesem Statement startet der dänische Reitmeister Bent Branderup bereits morgens um 9 Uhr in der ersten Theorieeinheit in einen überaus spannenden Tag. Mit mir und meinem Lusitanowallach Caramello erleben knapp 100 Teilnehmer den 18. Juli 2015 auf der wunderschönen Reitanlage von Hartmut Wachter in Uelsby bei Schleswig. Dank der liebevollen Organisation durch die lizensierte Bent Branderup Trainerin Bianca Grön fühlt jeder sich gut umsorgt und aufgehoben. Acht Pferd-Reiter-Paare widmen sich an diesem Tag schwerpunktmäßig der Longen-, Boden- und Handarbeit im Sinne der akademischen Reitkunst. Mehr lesen

Das EQUInstitut Kiel – Gemeinsam für die Pferde

Jeder Mensch tickt anders. Jeder Mensch fühlt anders. Jeder Mensch lernt anders. Ob auditiv, visuell, kommunikativ oder motorisch – die Kenntnis über unseren Lerntyp ist für einen Lernerfolg von immenser Bedeutung. Es ist mehr als die Abwechslung von Theorie und Praxis, die uns zu guten Reitern macht. Bewusstes voneinander Lernen und miteinander Sprechen nimmt einen großen Einfluss auf unseren Lernprozess. Der konstruktive Austausch von Erfahrungen, Eindrücken und Gefühlen trägt in wesentlicher Weise zur Bildung einer eigenen unabhängigen Meinung bei. Mehr lesen

Einem geliehenen Gaul schaut man nicht ins Maul

Brydee, Lehrpferd der Schule für Reitkunst, mit ihrem Besitzer und Ausbilder Marius Schneider vom Reitzentrum Gestüt Moorhof in Lüdinghausen

Einem geliehenen Gaul schaut man ins Herz. Sei es im Urlaub beim Strandausritt, beim Unterricht auf einem Lehrpferd oder im täglichen Umgang mit der Reitbeteiligung – oft greifen wir auf Pferde zu, die nicht unser Eigentum sind. Pferde, die neben uns als Reiter noch mit anderen Menschen arbeiten und zu denen wir keine solch enge Bindung haben, wie jene anderen Menschen sie haben. Pferde, für die es einen Unterschied macht, ob wir uns zwischendurch einmal mit ihnen beschäftigen oder der feste Besitzer seinen Bezug zum Tier durch täglichen Kontakt festigt. Daher stellen sich bei der Arbeit mit Leihpferden einige Fragen: Mehr lesen