Referenzen

In meinem Alltag arbeite ich mit unterschiedlichsten Menschen und Pferden. Erklärtes Ziel ist es, in jeder Kombination eine Kommunikation auf partnerschaftlicher Ebene zu etablieren, die es möglich macht beide Partner physisch und psychisch gesund zu erhalten. An dieser Stelle soll Raum für das Feedback meiner Schüler zu unserer gemeinsamen Arbeit mit ihren Pferden sein:

Natascha und Carthago:
„Liebe Janna, du weißt, wie verzweifelt ich war, als du im August 2015 zu uns kamst. In der Reiterwelt hat ja jeder einen klugen Spruch auf den Lippen und alle wussten es natürlich besser. Als Caddy so krank war, war mein größter Wunsch ihn einfach irgendwann wieder reiten zu können. Als dies wirklich wahr wurde, habe ich natürlich erstmal viel genossen und ihn mit Sicherheit auch viel durchgehen lassen. Wir hatten dort eine tolle Bindung zueinander aufgebaut. Mit der Zeit merkte ich aber, dass diese wieder weniger wurde und da kennst du auch mich mittlerweile, dass ich da etwas ratlos und ungeduldig wurde. Ich habe mir Hilfe bei Trainern gesucht. Bei einigen wusste ich sofort, dass das weder der Weg für Caddy, noch für mich ist. Dies mag man auch positiv sehen. Aber für mich war es eher verzweifelnd. Weil ich wusste, wohin ich wollte, aber niemanden hatte, der uns dahin begleiten könnte und Caddy und ich immer verzweifelter wurden. Und dann kamst zum Glück du 🙂 Und hast uns von Stunde zu Stunde gezeigt, dass genau dieser bedachte und ruhige Weg der ist, den wir immer gesucht haben. Wir neigen beide zu viel Hektik und deine Stunde tun uns wahnsinnig gut. Natürlich erwische ich mich auch mal wieder dabei, mich falsch zu verhalten, aber ich kann es reflektieren und vorallem mich auch wieder viel mehr in mein Pony reinversetzen. Danke. Dann kamen leider die zwei Stallwechsel und die schwierige Zeit und es war wieder nicht leichter. Aber wenn du uns jetzt besuchen kommst, wirst du sehen, wie arbeitsbereit Caddy wieder ist und was es für einen Spaß macht. Also können wir wieder loslegen. Er freut sich ja auch immer auf dich. Er hatte auch sofort gemerkt, dass du die richtige für uns bist und uns endlich verstehst. Und gerade diese Ruhe und auch die Ehrlichkeit schätze ich sehr. Es ist gut fehler auch aufgezeigt zu bekommen und sich richtig reflektieren zu können. Man lernt sich selbst auch nochmal viel besser kennen durch die Stunden bei/mit dir. Ebenfalls ist es schön, dass du so individuell auf den Menschen und vorallem auf das Pferd eingehst und auch auf die Situation, die gerade geübt werden muss. Wir haben schon so viel Verschiedenes erarbeitet vom Pony aus und vom Boden. Deine Vielfalt und dein Wissen ist da für uns gerade jetzt in der Schwangerschaft so hilfreich. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit dir. :)“

Susanne und Coco:

„Meine liebe Janna, ich erlebe dich zutiefst empathisch. In erster Linie habe ich unseren gemeinsamen Coco-Unterricht als Sprachkurs verstanden. Mensch/Pferd Pferd/Mensch. Du hast mit für den täglichen Umgang Werkzeuge an die Hand gegeben, die mir und Coco Sicherheit geben. Ich hinterfrage aber auch häufiger, was es so manches Mal nicht einfacher macht. Mein Blickwinkel hat sich geändert. Seit Anfang unserer Zusammenarbeit hat sich der Eindruck für mich verfestigt: Mein Pferd will mich was lehren! Auf dem Weg möchte ich weiter mit deiner Hilfe bleiben. Liebe Grüße senden dir Coco und Susanne“

Die Hamburger Truppe:

„Hallo Janna, hier also das persönliche Feedback von uns hier in Moorburg. 🙂 Nach den letzten Unterrichtseinheiten bei uns sind deine Schüler hier restlos begeistert und überzeugt von deiner Art zu unterrichten. Du holst jeden da ab, wo er steht, hilfst dort, wo Unterstützung gebraucht wird und mit deiner ruhigen Art fühlt man sich einfach wohl bei dir und mit dir. Die Trainingseinheiten sind wohl durchdacht und gut geplant. Gibt es Probleme oder „hakt“ es irgendwoe, hast du immer eine Lösun parat und erklärst, worum es letztendlich geht. Das Ziel vor Augen zu haben ist oft schwer für einige wenn sie noch ganz am Anfang stehen. Jedoch hat jeder von uns immer ein AHA-Erlebnis bei dir und weiß am Ende, worauf es ankommt und woran er weiter arbeiten muss. Das erklärte Ziel sind hier nicht nur gut durch gymnastizierte Pferde, sodnern auch ein harmonisches Pferd-Reiter-Paar. Aus jedem Paar ein team zu machen, das aufeinander hört und sich gegenseitig unterstützt, das ist dein Bestreben. Hierbei versteigst du dich nicht in ellenlange Erklärungen, sondern zeigst und sagst, worauf es ankommt und was der nächste Schritt ist, ohne Pferd oder Mensch zu überfordern. Fortgeschrittene Anleitungen werden von dir genauso plausibel und verständlich angebracht, wie Erklärungen von einfachen Dingen. Das macht die Umsetzung leichter. Genau dort ist der Punkt an dem man sich wohl fühlt mit dir. Bis jetzt hast du jeden von uns in seiner Entwicklung bestärkt und weiter gebracht. Wir sind dir sehr dankbar dafür und hoffen, dass du uns noch lange erhalten bleibst. Liebe Grüße von Gabi und den „Moorburgern“ :)“

Carina und Sahi:
„Hey Janna, ich erlebe dich als intelligent, aufmerksam, einfühlsam und freundlich. Alle diese Eigenschaften schätze ich: dein Wissen mit dem du arbeitest erscheint mir sehr fundiert und ehrlich, kein Zusammengereime von irgendeinem Halbwissen, was ich schon bei einigen Reitlehrern erlebt habe. Alles was du sagst, kannst du mit anatomischen Kenntnissen belegen, wenn es nötig ist. Auch deine Aufmerksamkeit hebt dich von einigen anderen Trainern ab: kein Telefonieren (tatsächlich erlebt) oder anderweitiges Abgelenktsein, du bist 45 Minuten auf das Pferd-Reiterpaar konzentriert. Du erklärst in aller Ruhe und anschaulich mit körperlichem Einsatz. Dabei bist du freundlich und respektvoll, es ist ein Zusammenarbeiten auf Augenhöhe (auch schon anders erlebt). Ich habe das Gefühl, dass Sahi und ich feiner miteinander arbeiten können: mir sind jetzt Dinge und Zusammenhänge bewusst geworden, auf die ich vorher nicht geachtet habe, deren relevanz mir teilweise gar nicht klar war, die aber basal für jeden Fortschritt sind. So wie ich dich und deine Arbeit erlebe, stehst du zu 100 % für Harmonie zwischen Mensch und Pferd. Kein „mehr Druck“, sei es nun Hand oder Bein, stattdessen Ideen, wie man diesen unnötigen Druck umgehen kann –> top :)“

Catharina zu den Seminaren an meinem EQUInstitut:

„Ich schätze an dir die Ruhe, die du ausstrahlst, wenn du mit deinen Pferden arbeitest und bewundere die Leichtigkeit deiner Reitweise und das freundschaftliche Miteinander. Ich war etwas erschrocken, als ich sah, dass du jünger bist, aber schon so sehr im Leben stehst. Das beeindruckt mich sehr und zeigt mir, wie naiv und kindlich ich in manchen Dingen bin. Ich finde es erstaunlich, wie geradlinig du bist und genau weißt, was du willst bzw, wo du hinwillst. Und diesen Weg gehst du, für dich und deine Pferde. Das ist sehr toll und inspiriert mich. Deine Ansicht und dein Weg mit einem Pferd zu arbeiten hat mich darin bestärkt, auch weiter machen zu wollen. Deine Seminare zeigen mir, wie schöne es ist, mit Pferden eine Einheit zu bilden. Wie sehr sie uns bereichern. Du gibst mir die Lust und Freude dadrauf, es nochmal zu veruschen. Es dieses Mal besser zu machen. Es ist wahnsinnig toll, wie du unser Auge schulst. Das stelle ich jetzt schon fest und ich bin gespannt, wie es sich steigern lässt. Ich habe mich nicht mit deinen Werten als Ausbilderin beschäftigt. Aber den Eindruck, den du bei mit hinterlässt ist der, dass es dir wichtig ist, ein Miteinandern zu fördern und den Reiter zu unterstützen, eine Idee zu finden, es anders, vielleicht auch besser machen zu können. Ich denke, alles was du tust, tust du für das Mensch-Pferde-Glück. und das ist toll. 🙂 So, die Schnulz-Stunde ist vorbei. ;)“

Julia und Basilica:

„Ich erlebe dich als positiven und geduldigen Menschen. Besonders schätze ich deine Empathie gegenüber den Pferden. Dein Umgang mit ihnen ist geprägt von positiver Energie und Verstärkung, du wirst nie ungerecht oder negativ emotional, das finde ich toll und inspirierend. 🙂 Verändert hat sich Basilica körperlich und mental, sie ist schöner und ausdrucksstärker geworden. Sie ruht mehr in sich und konzentriert sich auch besser. Ich denke, Basilica und ich sind mehr zusammengewachsen, können den anderen besser „verstehen“. Deine Kernwerte sind aus meiner Sicht der respektvolle Umgang mit den Pferden, geprägt von Liebe und Verständnis, dem Pferd zu zeigen, wie es „ihm besser geht“ durch sanftes Formen. Basilica und ich freuen uns auf jede Einheit. :)“